Männer 1: Saison Bericht 2018/19

20. Mai 2018

Nachdem die Erste der SG Ulm/Wiblingen die vergangene Saison erneut (5. mal in Folge) im unbedeutenden Mittelfeld der Bezirksliga Bodensee/Donau abgeschlossen hat und eine Weiterentwicklung der Mannschaft nicht in Sicht war, musste der Vorstand neue Impulse setzen. Wenige Wochen nach Saisonende konnte Andreas Bodschwinna, ein ehemalige Spieler der SG, als neuer Trainer verpflichtet werden, mit dem klaren Ziel nächste Saison Platz 4 oder besser zu erreichen und mittelfristig den Aufstieg in die Landesliga zu erreichen. Neben der Trainerposition, konnte der Spielerkader sogar auf mehreren Positionen erweitert werden, sowohl durch Neuzugänge, als auch aus der eigenen Jugend.

Auf der Rückraumposition ist mit Dennis Freyer ein verbandsligaerfahrener und abwehrstarker Spieler zur SG gestoßen. Der 28-jährige hat zuvor seine Schuhe für den VTV Mundenheim geschnürt und ist nun aus beruflichen Gründen hier an die Donau gekommen. Mit Lukas Bühner konnte ein junger und talentierter Torwart, der zuvor in der A-Jugend-Bundesliga für den TSV Wolfschlugen auflief, gewonnen werden. Aus der eigenen Nachwuchsschiede kommt mit Marcel Bart ebenfalls ein talentierter Jugendspieler in die Erste und wird im Kampf um die Einsatzzeiten wohl ein ordentliches Wörtchen mitreden. Alles in allem ist der Kader so breit besetzt wie nie und somit steht einer erfolgreichen Saison nur noch das Glück und der eigene Einsatz im Wege.

Die seit Mitte Juni laufende Vorbereitung wurde mit einem insgesamt 20-köpfigen Kader begonnen, um die Konkurrenzsituation auf allen Positionen neu zu beleben. Schwerpunkte der Vorbereitung sind neben der Kondition auch die individuelle Positionsschulung und das Tempospiel, was Coach Bodschwinna im Videostudium der vergangenen Saison als Hauptschwäche seiner neuen Mannschaft ausmachte. Der Großteil der Testspiele wird gegen Landesligisten wie Söflingen, Vöhringen, Allach, Niederraunau oder Lauterstein gespielt, um die neu formierte Mannschaft von Beginn an zu fordern und von den besseren Mannschaften lernen zu lassen.

Mit attraktivem Handball und einem erstklassigen Teamspirit will die Mannschaft kommende Saison die Zuschauer in der berühmt berüchtigten Tannenplatzhalle mit vielen Punkten und einem Tabellenplatz im oberen Drittel für ihre zahlreiche Unterstützung belohnen.

Wir sehen uns Mitte September am Tannenplatz mit dem Auftaktkracher gegen die HSG Langenau/Elchingen, das Team das Coach Bodschwinna bis letzte Saison betreute.

Eure Erste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.