Schiedsrichter

Ein Handballspiel bestreiten 14 Spieler auf dem Feld und etliche neben dem Feld. Doch oft wird die wichtigste Person auf dem Feld vergessen.
Richtig. Die Schiedsrichterin und der Schiedsrichter.

Ohne ihn oder sie geht es nicht, dass ist uns allen klar. Doch was bedeutet es, Handballschiedsrichter zu sein?
Sie gehören zu den am meisten beanspruchten Schiedsrichtern im Sport. Dies ist auf die verhältnismäßig häufig benötigten Entscheidungsfindungen in dieser Sportart zurückzuführen. Das heißt aber auch, die Jungs und Mädels mit der Pfeife müssen 60 Minuten lang zu 100 Prozent konzentriert sein, müssen fit sein, um auch den schnellsten Spielern hinterher zu kommen und müssen sich auch gegen riesige Spieler und Spielerinnen durchsetzen können. Sie müssen immer neutral bleiben – was auf keinen Fall zu unterschätzen ist – und immer die richtige Entscheidung treffen.

Handballschiedsrichter ist eine Herausforderung, welche aber auch unheimlich viel Spaß macht. Man ist mittendrinn statt nur dabei, hat die hoheitliche Aufgabe, dass nach dem Spiel alle gesund und ohne Verletzungen vom Spielfeld kommen, genießt (meist) die Anerkennung der Spieler und Zuschauer und kann die tollsten Spiele sehen – aus nächster Nähe.

In der SG übernehmen diese Aufgabe Holger Eisinger, Georg Heinzelmann, Bojan Djajkoski, Daniel Makulovic, Phillip Dörfler, Ali Sancak, Florian Dörfler, Osman Sancak und Philipp Gyaja.

Doch leider sind das zu wenige. Also wenn Du Lust hast, Dir etwas Geld dazuzuverdienen, eine coole SG Jacke zu bekommen und Teil des Teams zu werden, sprich uns an oder schreib uns an schiri@sgulm.de.
Info: ab 16 Jahre darfst Du pfeifen, wir unterstützen Dich, indem wir Dich zu Deinen ersten Spielen begleiten und zahlen natürlich Deine Ausbildung.

Doch auch Schiedsrichter sind – man soll es nicht glauben – nur Menschen, welche Fehler machen dürfen. Deshalb bitten wir alle Zuschauer, Eltern, Trainer und Spieler ihnen gegenüber mit gebührendem Respekt zu begegnen. Denn auf der Platte ein Spiel zu leiten, ist kein Zuckerschlecken. Wer meckert, darf gern selber die Pfeife in die Hand nehmen und diese Erfahrung durchleben.

Wir hoffen, wir sehen dich in unserem Team der SG Schiedsrichter 😉